Impotenz ist unter Männern weitverbreitet. Vor allem im Alter ab 40 steigt der Anteil von Männern mit erektiler Dysfunktion rapide an. Nur noch ein Drittel aller Männer über 70 geben an, noch nie unter Potenzprobleme gelitten zu haben. Inzwischen gibt es mehrere Potenzmittel auf dem Markt, mit denen sich Impotenz sehr gut behandeln lässt. Alle werden als Tabletten eingenommen und bieten einen einfachen Weg, mit Erektionsstörungen umzugehen.
Die Wunderpillen wurden seit dem 1998 Jahr von Pfizer entwickelt und hat sich in vielen klinischen Studien geprüft. Und seit diesem Jahr wurde Viagra erfolgreich in ganz Europa verkauft. Wie wir haben schon gesagt, enthält Viagra den Wirkstoff Sildenafil Citrate. Viagra sollte etwa 60 Minuten vor dem Geschlechtsverkehr eingenommen werden. Der Wirkstoff wirkt bis zu 6 Stunden, sodass viele, starke Erektionen innerhalb dieser Zeit möglich sind. Viagra ist in zwei Dosierungen verkauft: 50mg und 100mg.

Wer sich die aktuellen Zahlen anschaut, der erkennt deutlich, dass Viagra seine Vormachtstellung verloren hat. Das auslaufende Patent hat den Pharma-Riesen dazu gezwungen, sich den Gegebenheiten des Marktes aufgrund neuer Konkurrenten anzupassen. Aktuell ist bei Männern vor allem Cialis sehr beliebt, was sich zum einen auf die lange Wirkungsdauer, zum anderen aber auch auf die sehr flexiblen Einsatzmöglichkeiten zurückführen lässt. Um möglichst schonend von der Wirkung profitieren zu können, bietet sich aber Levitra aufgrund der guten Verträglichkeit ebenfalls an.

Bevor Du Dich für ein Potenzmittel entscheidest, solltest Du Dich informieren wie es überhaupt zu Potenzproblemen kommen kann. Auf unseren Seiten informieren wir Dich rund um das Thema Potenzprobleme. Die Ursache zu finden, ist der wichtigste Schritt. Sobald die Ursache der Erektionsstörung feststeht, steht einer Therapie nichts mehr im Wege und das Ziel, wieder ein erfülltes Sexualleben zu haben, ist nicht mehr weit.
Darüber hinaus profitieren unsere Klienten von dem Gratisversand. Deseo konnte mit dem organischen Arzneistoff selbst Tussies wirksame Erleichterung bei sexueller Ermattung bieten, in Gänze abzüglich Sexualhormone. FÜR DEN MANN: Für beste Auswirkung cirka 21 Stunden vor dem Schäferstündchen (Geschlechtsakt) einnehmen – abzüglich Arzneimittelverordnung. Standfest genau derart wie in jungen Stunden wie noch keineswegs alleinig das, selber die Resilienz ist meines erachten länger. Anwendung erblickt Xarita auf keinen Fall ausschließlich bei Mädels, die unter Libidoverlust erkranken, aber auch bei jenen, die unter starker Trockenheit der Scheide leiden, und auch sich in der Menopause befinden. Alleinig Arzneimittel gegen Erektionsproblem aus der EU werden wahrhaftig gewiss, da nirgends andernfalls gelten die strengen Auflagen für Heilmittel entsprechend hier. pflanzliche Potenzmittel - 6 Hinweise. Eine zusätzliche Überprüfung aus von japanischen Forschern hat gezeigt, daß L-Arginin auch bei Lungebluthochdruck und Lungenembolie angebracht ist. Kann Cialis zugrunde liegende Ursachen der erektilen Dysfunktion behandeln? Viagra Potenzmittel sind ergo seit Ende 2017 in Bundesrepublik erlaubt. Ist Ebenso Bleibt eine Einnahme von PDE-Fünf-Hemmern im individuellen Umstand auf keinen Umstand erdenklich, derart gab das folgende Masse alternativer Optionen.
Dieses Potenzmittel ist ein typisches Nahrungsergänzungsmittel, welches gegen Potenzprobleme helfen soll. Pro Einheit (eine Tablette) sind 3000 mg der Aminosäure Arginin enthalten. Die Säure hilft dem Körper dabei, Stickstoffmonoxid zu bilden. Diese Tatsache kann sich auch auf das männliche Glied auswirken, da eine verbesserte Durchblutung erzielt wird. Es gibt allerdings keine verlässlichen Studien, welche beweisen, dass argininhaltige Präparate tatsächlich bei Problemen mit der Potenz helfen.

Es gibt hier vor allem 2 Nahrungsergänzungsmittel die wir empfehlen können. Das eine ist ein reines Zinkpräparat mit dem Namen Zink-Glycinat. Das Produkt der Marke edubility ist „made in Germany“ und hat eine sehr hohe Bioverfügbarkeit. Bioverfügbarkeit bedeudet hier, dass der Körper das Zink gut verwerten kann, da es an der Aminosäure Glycin gebunden ist. Bei diesem Produkt wird auf chemische Zusatzstoffe verzichtet und man erhält wirklich Zink in seiner reinen Form. Zink-Glycinat kostet 16,95. Dafür bekommt man fast 100 Pillen. Dies ist wesentlich günstiger als 100 Austern 😉


Eine Erektionssteigerung mit natürlichen Potenzmitteln– das hat der ein oder andere vielleicht in der Vergangenheit schon mal versucht und sich durch Austern-Orgien gequält oder es mit Liebstöckeln/Petersilie oder Knoblauch versucht. Asiatische Wundermittel wurden auch nicht ausgelassen. Aber das sollte nur unterstützend wirken und den Liebesakt an sich verlängern.


Von einer Verwendung der Medikamente ohne ärztliche Beratung, Dosisentscheidung und Verordnung ist dringend abzuraten, da durch Fehldosierungen sowie übersehene Kontraindikationen ernste gesundheitliche Risiken entstehen können. Nach der Prüfung durch einen zugelassenen Facharzt kann die Verordnung von Viagra, Cialis, Levitra oder Spedra auch im Rahmen einer Meds4all-Online-Konsultation erfolgen.
Viele Männer und manche Frauen haben eine natürliche Scheu, in die Apotheke zu gehen und dort ein Potenzmittel zu verlangen. Dabei muss sich niemand schämen, wenn er ein Problem beim Sex hat oder ein Produkt kaufen möchte, das ihm zu jeder Zeit eine Erektion ermöglicht. Doch es gibt zahlreiche Kunden, die beim Kauf gern anonym bleiben möchten, was in einer Apotheke kaum möglich ist.
Meddirekt24 bietet Ihnen ein umfangreiches Produktsortiment mit qualitativ hochwertigen Marken - Potenzmitteln und sehr günstigen Generika von ebenfalls hochwertiger Qualität. Ob Sie lieber die bewährten Marken - Potenzmittel günstig rezeptfrei online bestellen oder die ganz neu auf dem Markt befindlichen Potenzmittel wie Apcalis oder Kamagra bleibt völlig Ihnen überlassen. Bei uns können Sie sowohl Original als auch Generika Potenzmittel günstig kaufen.
Während einige Inhaltsstoffe die Durchblutung verbessert werden, wie z.B. Horny Goat Weed, wirkt Gingko Biloba anders. Es kann Ihren Blutfluss anregen, um ihn leichter an die Extremitäten Ihres Körpers (z.B. Ihren Penis) zu drücken. Einfach ausgedrückt, wird es Ihre Blutgefäße erweitern, um den Blutfluss zum männlichen Penis zu erleichtern. Dies kann nicht nur Ihre sexuellen Probleme lösen, sondern auch die Größe Ihres Geschlechts erhöhen.
Betrachten wir die Preise pro Tablette nach kleinstmöglicher Dosierung und größter Packung ist das Sildenafil Generikum mit 7,47€ pro Tablette das günstigste Potenzmittel in unserem Vergleich. Gefolgt wird das Präparat von Spedra mit 15,31€ und Levitra mit 16,56€ pro Tablette. Während Viagra mit 17,19€ pro Tablette zu buche schlägt, ist Cialis mit 19,22€ pro Tablette das vergleichsweise teuerste Potenzmittel.
Die Wirkungsdauer des Medikaments variiert zwischen 8 und 10 Stunden. Aber angesichts der Physiologie der Männer raten wir lhnen, spätestens 5 Stunden nach der Einnahme des Medikaments Sex zu haben. Die empfohlene Dosierung von 10 mg wird empfohlen. Die Dosierung kann bei Männern mit leichter Beeinträchtigung der Sexualfunktion auf 5 mg eingestellt werden. Männer mit schwerer Beeinträchtigung der Sexualfunktion sollten die maximale Dosis von 20 mg einnehmen.
Insider sehen das Potenzial, dass Tadalafil schnell die Nummer 1 unter den Potenzmitteln wird. Denn der Wirkstoff hat eine längere Halbwertszeit als das in Viagra enthaltene Sildenafil und muss damit nicht innerhalb einer halben Stunde vor dem Geschlechtsverkehr eingenommen werden. Unter Anwendern gilt Cialis als "Potenzpille für das ganze Wochenende".
Wenn wir schon beim Thema Speiseplan sind, dann sollten Sie sicherlich nicht nun einfach alle genannten Lebensmittel wahllos zu sich nehmen. Wichtig ist vor allem eine ausgewogene Ernährung. Aus den zuvor genannten Lebensmitteln können Sie einen ausgewogenen Ernährungsplan erstellen – der muss natürlich nicht alle genannten Lebensmittel enthalten. Vielleicht gibt es aber einige Anregungen, ein im mehrfachen Sinne erektionsfördernde Ernährung für sich zu finden. Neben den gelisteten Inhaltsstoffen, die gegen Erektionsstörungen geeignet sind, ist auch eine allgemein gesündere Lebensweise einschließlich der Ernährung ein wichtiger Schritt bei der Behandlung einer erektilen Dysfunktion oder einfach der Steigerung der Libido.
Kristina Läsker ist Wirtschaftsredakteurin. Seit 2009 arbeitet sie als Korrespondentin im Hamburger Büro der Süddeutschen Zeitung und schreibt über norddeutsche Konzerne wie Volkswagen und Tchibo ebenso wie über maritime Branchen wie Reeder und Werften. Als Quereinsteigerin hatte sie 2002 bei der Süddeutschen Zeitung in München begonnen und dort ein Volontariat durchlaufen. Kristina Läsker hat Wirtschaftswissenschaften in Hannover studiert und die ersten zwei Berufsjahre als Marketingmanagerin beim Bezahlsender Premiere in Hamburg gearbeitet. Danach war sie drei Jahre lang Projektleiterin bei der Bertelsmann Stiftung in Gütersloh.
Wer dabei auf die chemische Keule in Form von Viagra und Co. verzichten will, für den sind vor allem die natürlichen Potenzmittel eine Option. Diese sind frei und ohne Rezept im Internet erhältlich. Leider steht manch einer auf der Suche nach dem richtigen Produkt vor dem Problem des sehr großen und unübersichtlichen Marktes. So kann es passieren, dass man sein Geld schnell für ein völlig wirkungsloses Produkt ausgibt.
Das Potenzmittel Levitra 20mg wird vom deutschen Pharma-Konzern JenaPharm hergestellt. Der Wirkstoff Vardenafil ist besonders gut verträglich und weist im Vergleich zu Viagra und Cialis weniger Nebenwirkungen auf. Bei der Behandlung von Potenzstörungen braucht sich Original Levitra 20mg nicht hinter anderen PDE-5-Hemmern verstecken. Unsere Versandapotheke bietet Ihnen Levitra sowohl als Original Potenzpille als auch als Levitra Generika an. Auf der Produktseite von Levitra erhalten Sie alle wichtigen Antworten zur Wirkung, der Dosierung, der Einnahme und den möglichen Nebenwirkungen und können Levitra 20mg ohne Rezept kaufen.
Weihnachten ist auch Zeit der Geschenke und an seine Lieben zu denken – Grund genug für die Bonus-Aktion im Winter. Auf alle Bestellungen die Sie tätigen, bekommen Sie 30% mehr an Potenzmittel. Ob Viagra kaufen, Cialis bestellen oder Levitra, Sie bekommen 30% mehr von allem und können somit ein echtes Schnäppchen abstauben. Gönnen Sie sich etwas und bestellen Sie günstig Potenzmittel um Ihr Sexleben wieder in Schwung zu bringen.
Der einzige Weg, Ihr Sexualleben mit Pillen sicher (und effektiv) zu verbessern, ist die Einnahme von Medikamenten, die Ihnen nach einer entsprechenden Diskussion über Ihre Bedürfnisse und Ihre persönliche Krankengeschichte, von einem zugelassenen Arzt (in einem Büro oder online über das Internet) verschrieben wurden.Es gibt zugelassene Medikamente, die Männern helfen, ihr Sexualleben zu verbessern.
Aus der dicken Rinde und den saftigen Blättern des Yohimbe-Baumes wird das Yohimbin gewonnen. Es wird meistens in Pulverform verabreicht und wirkt in erster Linie gefäßerweiternd. Das wirkt sich auch positiv auf den Blutfluss im männlichen Glieds aus. Das Mittel ist noch gar nicht so lange in Deutschland erhältlich und es gibt keine verlässliche Studien, welche eine Wirkung bestätigen würden.
Im ersten Halbjahr betrug der Levitra-Umsatz 23 Millionen Euro, für das Gesamtjahr erwartet Bayer einen Gesamterlös von 150 Millionen Euro. Wegen der hohen Markteinführungskosten rechnet der Konzern aber nicht vor dem Jahr 2005 mit einem positiven Ergebnisbeitrag. In Deutschland liegt der Marktanteil des Präparats nach Bayer-Angaben vom Juli bei 14 Prozent.
Natürliche Potenzmittel haben darüber hinaus oft keine medizinische Indikation, um den Prozess der Arzneimittelzulassung zu umgehen. Stattdessen werben sie schwammig damit, „das Sexualleben zu verbessern“. Das Problem: Oft stecken in natürlichen Potenzmitteln auch nicht deklarierte synthetische PDE-5-Hemmer – häufig so hoch dosiert, dass mit unerwünschten (Neben)Wirkungen gerechnet werden muss – fanden amerikanische Wissenschaftler in einer Studie. Und auch bei rein natürlichen Produkten kann es zu Problemen kommen. So ist bei Yohimbin die Einnahme von Antidepressiva kontraindiziert, bei Burzeldorn besteht die Gefahr, dass Leber und Nieren geschädigt werden und das Pulver der spanischen Fliege ist schon in geringer Dosierung giftig.
Mit insgesamt drei Dosierungsstufen von entweder 25mg, 50mg oder 100mg Tabletten, bietet Viagra die vielfältigsten Dosierungsmöglichkeiten der Potenzmittel im Vergleich. Somit kann die Dosierung individuell abgestimmt und fall nötig erhöht oder gesenkt werden. Viagra sollte jedoch nicht bei bestehenden Herz-Kreislauf-Erkrankungen eingenommen werden, daher wird eine ärztliche Konsultation vor dem Beginn der Behandlung unbedingt empfohlen.
Alternative zu Viagra Apotheke Apotheker Arzt Botenstoff cGMP Cialis diskret effektiv Einnahme Enzym erektile Dysfunktion Erektion Erektionsprobleme Erfahrungen Erfahrungsberichte hochwirksam Informationen Kopfschmerzen Levitra Magendruck Medikamente Nebenwirkungen PDE-5-Hemmer Penis Potenzmittel Potenzmittel bestellen Potenzmittel kaufen Potenzmittel Test Potenzmittel Vergleich Potenzprobleme Potenz Shop schnell Schwellkörper Sehstörungen Sex Sexleben sexuelle Stimulation sicher Sodbrennen Viagra Viagra Alternative Wirkung zuverlässig Ärzte empfehlen
Grundsätzlich werden auch die glatten Muskelzellen im Penis durch Ginseng "relaxiert": Das Blut kann während der sexuellen Erregung somit besser in den Schwellkörper hineinfließen. Derzeit kristallisiert sich heraus, dass es wenig Sinn macht, Ginseng direkt vor dem Geschlechtsverkehr einzunehmen, wie man das z.B. von den verschreibungspflichtigen Potenzmitteln kennt. Vielmehr sollte es über Wochen und Monate eingenommen werden, damit es zu leichten Verbesserungen der erektilen Funktion kommen kann. In einigen Studien wurden tägliche Dosen von 3 x 1000 mg Ginseng verwendet.

Diese Übung stärkt das Selbstbewusstsein des Mannes. Er lernt, dass sein Körper in der Lage ist, mehrmals hintereinander eine Erektion zu erreichen. Diese Erfahrung in Kombination mit der Übung hilft ihm, im "Ernstfall" entspannter zu bleiben. Er weiß dann, dass es nicht schlimm ist, wenn sein Penis nicht auf Anhieb steif wird oder die Erektion plötzlich abklingt, da er sich darauf verlassen kann, dass sie wieder kommt.
Ursachen von Impotenz Impotenz bei jungen Männern Potenzmittel und Alkohol Kann ich Potenzmittel per Nachnahme bestellen? Erektile Dysfunktion durch Diabetes Impotenz durch Fahrradfahren Was sind Phosphodiesterase-5-Hemmer? Impotenz und Rauchen - wie wirkt sich Zigarettenkonsum auf die Potenz aus? Ratgeber für die Prävention erektiler Dysfunktion (Impotenz) Impotenz durch Medikamenteneinnahme Penisverkrümmung (Penisdeviation) Impotenz nach Prostatavergrößerung Priapismus (Dauererektion): Ursachen & Therapie Masturbation als Ursache für Impotenz?
Cialis birgt verschiedene Alleinstellungsmerkmale, wenn man es genauer betrachtet. Eines davon zeigt sich darin, dass neben einer spontanen Einnahme eben auch eine längerfristige Therapie möglich ist, bei der das Medikament dann täglich eingenommen wird. Für diesen Zweck stellt der Hersteller Präparate mit 2,5 oder 5 Milligramm täglich bereit, die dafür eingesetzt werden können, um wieder ein spontanes Sexualleben zu erlangen. Bei der punktuellen Einnahme von Cialis gibt es zusätzlich Dosierungen von zehn und 20 Milligramm des Wirkstoffs Tadalafil.

Auch bei der Frage "Viagra oder Levitra?" liegt der Unterschied hauptsächlich in der gewünschten Einnahmeroutine. Levitra wirkt schneller und erreicht die höchste Wirkstoffkonzentration im Blut früher als das Medikament Viagra. Levitra wird oftmals als etwas nebenwirkungsärmer referenziert, jedoch ist das nicht selten auftretende Sodbrennen für viele Patienten ein Ausschlusskriterium. Preislich liegen die Potenzmittel sehr nah beieinander.
Im Vergleich zu herkömmlichen Apotheken haben wir als Versandapotheke wesentlich schlankere Betriebsstrukturen. Die von uns vertriebenen Potenzmittel wie Viagra erhalten wir direkt von den Herstellern und können somit die günstigen Einkaufspreise direkt an unsere Kunden weiter geben. Für Sie bedeutet das faire und günstige Preise der Potenzmittel. Im Vergleich zu anderen Apotheken bis zu 50% sparen - und das bei jeder Bestellung. Zudem bieten wir für unsere Bestandskunden regelmässig Rabatt-Aktionen an, von denen Sie zusätzlich profitieren. Mehr zu den Vorteilen unserer Versandapotheke erfahren Sie hier.
Der Mann wird durch äußere Reize angeregt und das Gehirn sendet diese Impulse an den Penis. Durch eine komplexe, biochemische Reaktionskette erschlaffen die nicht willkürlich beeinflussbaren Schwellkörper, sodass deren Hohlkörper sich stark vergrößern. Im letzten Schritt fließt eine große Menge Blut in die Hohlräume, was schließlich zur Versteifung des Penis führt.
Was bedeutet Potenz? Der Begriff bezeichnet die Erektionsfähigkeit des männlichen Penis. Bei Impotenz unterscheiden Mediziner zwei Formen: die Impotentia coeundi und die Impotentia generandi. Die erste bezeichnet die Unfähigkeit zur Durchführung des Geschlechtsaktes. Sie ist diejenige Form, die unter Impotenz im allgemeinen Sprachgebrauch verstanden wird. Die Impotentia generandi ist die zweite Form und bezeichnet die Unfähigkeit zur Fortpflanzung. Es kommt zum Samenerguss, doch die Qualität oder Quantität des Samens genügt nicht.

Im Unterschied zu den potenzsteigernden Mitteln, die Sie nur mit einem Rezept in der Apotheke erhalten, ist die Wirksamkeit natürlicher Potenzmittel nur sehr selten in Studien getestet worden. Die Wirkung rezeptpflichtiger Potenzmittel ist hingegen in etlichen Studien untersucht und belegt worden. Diese werden zudem von staatlichen Regulationsbehörden kontrolliert, um Effektivität sowie Wirkungen und Nebenwirkungen zu überprüfen. Aus diesem Grund liegen die Kosten für die Entwicklung rezeptpflichtiger Potenzmittel häufig im dreistelligen Millionen-Bereich.
Doch der Umsatz dürfte bald bröckeln: Am 22. Juni läuft das Patent für Viagra in Deutschland und einer Reihe weiterer großer Märkte wie Frankreich und Großbritannien aus. Dutzende Nachahmer werden ab Montag mit ihren eigenen Varianten antreten und den Markt durcheinander wirbeln. Alleine in Deutschland hat das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (Bfarm) 28 Generikavarianten des Mittels zugelassen.

Stress, Alter, hormonelle Störungen – Erektionsprobleme können viele Gründe haben. Eines sind sie jedoch immer: unangenehm. Schätzungen zufolge kämpfen in Deutschland zwischen drei und fünf Millionen Männer mit erektiler Dysfunktion, bekommen also in mindestens 70 Prozent der Versuche keine ausreichende Erektion. Und da Potenz quasi als Synonym für Männlichkeit betrachtet wird, gibt es seit Menschengedenken natürliche Potenzmittel, die diese vermeintliche Schwäche beheben sollen.
Viele Mythen ranken sich um dieses pflanzliche Potenzmittel. So soll es positive Auswirkungen auf die erektile Funktion und auch auf die Libido, also das sexuelle Verlangen, haben. In China wurde Ginseng lange als Aphrodisiakum verwendet. Eine koreanische Studiengruppe fand heraus, dass Ginseng die Produktion von Stickstoffmonoxid (NO) im Blut erhöhte. Dies kann eine Gefäßerweiterung auslösen.
Die Cialis-Tablette kann zu Muskel- und Gelenkschmerzen führen.1 Mit der Zeit kann sich der Körper jedoch an die Medikamente gewöhnen. Für gewöhnlich flachen die Nebenwirkungen, wenn sie auftreten, mit der Zeit ab oder verschwinden ganz. Für die Zulassung der Potenzmittel auf dem deutschen Markt müssen zudem strenge Auflagen erfüllt werden, sodass die Einnahme von Potenzmitteln kein Gesundheitsrisiko für Männer darstellt. Die Nebenwirkungen treten auch nur bei einigen Patienten auf.
Das Potenzmittel mit dem Wirkstoff Viagra hilft seit 1998, an dem die zweite sexuelle Revolution ausbrach. Diese Medikamente hemmen ein bestimmtes Enzym (Phosphodiesterase 5), ohne Lust und Einstimmung auf die traute Zweisamkeit entsteht keine Erektion. Der dadurch ausgelöste Durchblutungseffekt wird durch Viagra DePotenz lediglich verstärkt und das ist nur die Zahl zum Originalprodukt.
Schämen sollten sich betroffene Männer nicht, das Thema Erektionsstörungen beim Arzt anzusprechen. Unter den 40- bis 49-Jährigen ist knapp jeder zehnte Mann von einer erektilen Dysfunktion betroffen. Das heißt, er bekommt in mehr als zwei Dritteln aller Fälle keine Erektion oder kann diese nicht lange genug aufrecht erhalten. Zahlreiche Männer versuchen, mit Potenzmitteln entgegenzuwirken. Welche Ursache die Impotenz hat und ob der Einsatz von Viagra überhaupt sinnvoll ist, kann ein Arzt abklären.
Wenn Sie ein Medikament online bestellen, brauchen Sie dafür kein Rezept. Alle angebotenen Potenzmittel sind medizinisch geprüft und zugelassen. Viagra kaufen ist bei rezeptfreie-apotheke.com einfach, wir empfehlen Ihnen trotzdem vorher einen Arzt zu konsultieren. Zudem sollten Sie vorher die Packungsbeilage aufmerksam durchlesen um das Risiko von Nebenwirkungen möglichst gering zu halten.
Am Bekanntesten ist das Potenzmittel Viagra. Es wurde zur Behandlung der erektilen Dysfunktion eingeführt. Der enthaltene Hauptwirkstoff wirkt, in dem er das Enzym Phosphodiesterase – auch bezeichnet als PDE 5 – blockiert. Dieses Enzym wirkt als Hemmer für das zyklische Guanosinmonophosphat, welches von den einzelnen Muskelzellen im Schwellkörper des Gliedes beispielsweise während einer sexuellen Erregung gebildet wird. Das positive Ergebnis ist, dass der in Viagra enthaltene Wirkbestandteil nach der erfolgten sexuellen Stimulation zu einer Erektion führt. Weitere bekannte Potenzmittel stellen Kamagra und Cialis dar. Die Wirkweise ist immer die gleiche. Der Unterschied zu dem Originalprodukt besteht in den meisten Fällen ausschließlich nur im Preis. Die Alternativprodukte sind wesentlich billiger erhältlich, haben aber die gleiche erstrebenswerte Wirkung.

Es ist klinisch erwiesen, dass alle diese Verbandspillen absolut wirksam und sicher sind. Welch sind jedoch die Kriterien, um zwischen einer härteren Erektion, erhöhter Libido, besseren Testosteronwerten und erhöhter Ausdauer, wenn Sie alles haben können? Wenn Sie dieser Argumentation folgen, ist die Lösung für Ihre sexuellen Probleme, mehrere Pillen für maximale Wirkung zu koppeln.


Yohimbin hatte vor der Entwicklung von Substanzen wie Levitra, Viagra oder Cialis (PDE5-Hemmern) einen sehr großen Stellenwert bei der medikamentösen Therapie von Erektionsstörungen. Die Substanz wurde ursprünglich aus der Rinde des Yohimbe-Baumes gewonnen und kommt auch in dessen Blättern vor. Sie geht auf die Beobachtung afrikanischer Einheimischer zurück, die zur Verbesserung ihrer erektilen Funktion auf der Rinde des Baumes kauten. Seit die oben genannten, rezeptpflichtigen PDE5-Hemmer auf dem Markt sind, wird Yohimbin weit weniger häufig zur Verbesserung der Erektionsfähigkeit eingesetzt. Die Studienlage zur Wirksamkeit dieser Substanz ist sehr durchwachsen. Eine Verbesserung im Ausmaß der Wirkung eines PDE5-Hemmers ist tendenziell nicht abzulesen. Mehr erfahren >
Für unseren Potenzmittel Vergleich betrachten wir verschiedene Kriterien und orientieren uns hierbei an den Informationen unserer Ärzte. Bevor ein Arzt ein Potenzmittel verschreibt, werden Faktoren wie Wirkungsdauer, Eintritt der Wirkung, Erfolgsquote, mögliche Nebenwirkungen sowie Ausschlusskriterien überprüft. Darüber hinaus spielt der Preis für Patienten eine Rolle. Zwar wird der Arzt seine Entscheidung unabhängig des Preises treffen, dennoch ist es für Patienten wichtig zu wissen, was finanziell auf sie zukommt. Denn nach dem fünften Buch Sozialgesetzbuch sind Kosten für Potenzmittel seit 2004 nicht erstattungsfähig und müssen vom Patienten selbst getragen werden. Unser Potenzmittel Test orientiert sich daher an allen oben genannten Kriterien.
Die Wunderpillen wurden seit dem 1998 Jahr von Pfizer entwickelt und hat sich in vielen klinischen Studien geprüft. Und seit diesem Jahr wurde Viagra erfolgreich in ganz Europa verkauft. Wie wir haben schon gesagt, enthält Viagra den Wirkstoff Sildenafil Citrate. Viagra sollte etwa 60 Minuten vor dem Geschlechtsverkehr eingenommen werden. Der Wirkstoff wirkt bis zu 6 Stunden, sodass viele, starke Erektionen innerhalb dieser Zeit möglich sind. Viagra ist in zwei Dosierungen verkauft: 50mg und 100mg.
Ursachen von Impotenz Impotenz bei jungen Männern Potenzmittel und Alkohol Kann ich Potenzmittel per Nachnahme bestellen? Erektile Dysfunktion durch Diabetes Impotenz durch Fahrradfahren Was sind Phosphodiesterase-5-Hemmer? Impotenz und Rauchen - wie wirkt sich Zigarettenkonsum auf die Potenz aus? Ratgeber für die Prävention erektiler Dysfunktion (Impotenz) Impotenz durch Medikamenteneinnahme Penisverkrümmung (Penisdeviation) Impotenz nach Prostatavergrößerung Priapismus (Dauererektion): Ursachen & Therapie Masturbation als Ursache für Impotenz?

R. aus Rayong / Thailand (15.07.2012): Ja, interessant ist er, aber ob auch (mir) wirklich hilfreich??? Mir hat mein Arzt auch Cialis empfohlen, aber sobald ich mir vornehme die kleine Tablette zu nehmen, fängt mein Herz an zu rasen. Leider nicht vor sexuellen Erwartungen, sondern vor dem Wissen, dass es im Grunde genommen mit meiner Herzkrankheit nicht gut ist. Ob das nun wirklich zutrifft, weiß ich nicht, da es ja heißt nur bei Einnahme von Nitraten (ich nehme Diltiazem) sei Vorsicht geboten, aber irgendwie habe ich immer ein komisches Gefühl. So schwanke ich also immer zwischen sexuellem Verlangen und dem ungutem Gefühl hin und her.
Die beliebtesten und bekanntesten Potenzmittel sind Viagra, Cialis, Kamagra und Levitra. Dabei gibt es eine Vielzahl von Varianten, auf die wir natürlich später noch im weiteren Verlauf zu sprechen kommen. Während Viagra Sildenafil enthält, ist in Cialis Tadalafil und in Levitra Vardenafil enthalten. Man differenziert bei den Medikamenten zudem zwischen Original und Generikum.
Ob sich ein Patient für Viagra oder Sildenafil entscheidet ist einzig und allein eine Kostenfrage. Das Markenmedikament Viagra existiert wesentlich länger und unterliegt einer größeren Anzahl klinischer Studien. Die Zusammensetzung der Tablette ist immer identisch. Das Generikum Sildenafil ist eine preislich gute Alternative und beinhaltet den Wirkstoff Sildenafil in gleicher Dosierung wie das Originalmedikament. Je nach Hersteller des Generikums kann das Präparat jedoch z.B. hinsichtlich Füllstoffen variieren. Reagiert ein Patient sensibel auf einen Füllstoff oder weist gar eine Allergie gegen diesen auf, können ungewollte Nebenwirkungen auftreten. Da Füllstoffe in der Regel jedoch in sehr niedriger Dosierung in den Präparaten enthalten sind, ist das Risiko als sehr gering einzustufen.
×